Aktuelles, was Sie wissen sollten, was wir mit Ihnen teilen möchten..

 

 

 

 

 

 

 

 

2015

 

Wir freuen uns sehr, unser Maxi (Dreibein) war im Kurier! Ein gelungener Artikel über Prothesen für Tiere! Maxi war gerade zur Anprobe seiner Ersatzprothese. Einmal mehr eine Verbesserung der Lebensqualität und die "Patienten" gewöhnen sich sehr schnell die die neuen Gehhilfen! Maxi wurde von uns vor ca. 2 Jahren aus dem Tierheim Györ vermittelt! 

 

 

Jänner 2016

Nachdem unsere Hilfestellung sich bezüglich unseres Kastrationsprogrammes in Kapusany auf die Slowakei bezieht, sind wir bereits mehrmals mit den bereits viel diskutierten Qualzuchten konfrontiert worden. Rassehunde werden unter schlimmsten Gegebenheiten gezüchtet und die Elterntiere verenden meist nach einigen Jahren des Gebärens qualvoll. Manche davon durften wir aber trotzdem von Züchtern übernehmen gesund pflegen und in ein schönes Zuhause vermitteln. Diesemal wurde in Österreich auf einer bekannten Plattform eine Zuchtauflösung angeboten. Unser Interesse war geweckt und wir wollten uns die Situation vor Ort ansehen. Es ging um 13 Hündinnen und 2 Rüden. 2.500 Euro war veranschlagt. Bei einem Besuch vor Ort bekamen wir nur einen der Kandidaten zu sehen, wussten aber bereits das es nötig ist zu handeln. Die Gefahr bestand natürlich darin, das jeder beliebige diese armen Kreaturen kaufen konnte und weiter vermehren. Es waren harte Verhandlungen und wir wussten nicht in welchem Zustand die anderen Hunde waren. Der Besitzer war im Österreichischen Zuchtverband registriert, behielt sich aber wie wir erfuhren, die schönsten und jüngsten Tiere zurück. Wir waren aber sowieso an den älteren Tieren interessiert um ihnen noch schöne letzte Jahre zu schenken. Nachdem der "Züchter" dann plötzlich bei 3000 Euro die Verhandlungen starten wollte, gingen wir vorerst unverrichteter Dinge wieder vom Schlachtfeld. Wir boten 1.500 Euro für alle Tiere und wenn Interesse bestünde, wird die Übernahme in einem Tag organisiert. Das Warten begann,  die erlösende Info kam bereits einen Tag später, die Hunde wären um 1.500 Euro zur Vergabe. Wir jubelten. Tatsächlich sichterten wir 13 Chi´s und zwei Möpse, drei Hunde im Alter von ca. 2 und 3 Jahren, die restlichen Tiere ab 6 +. Trotzdem war es mit einem befreundeten Verein schnell geschafft die 15 Tiere auf Pflegestellen unter zu bringen. Die Administration war gewaltig, viele Tiere waren in schlechtem Zustand, die Impfpässe waren lückenhaft und auch Tschechien. Kastriert waren bis auf ein Tier keines, Chip konnten allerdings alle vorweisen. Für unseren Verein war klar, wir müssen noch viel Geld investieren, da auch kein Tier unkastriert ihren Weg in die neue Familie antreten sollte. Kostenvoranschläge von Tierärzten, Impfungen und auch Zahnsanierungen waren nötig. Wir sind im Moment bei einer Summe von 1.600 Euro für ca. 8 Hunde , welche zur Vergabe fertig sind. Wir schafften auch noch den Rest, wir sind froh im Sinne der Tiere gehandelt zu haben. Leider bringt es nichts den "Züchter" wegen schlechter Haltung zu belangen, da dies meist von den Amtsveterinären nicht sehr ernst genommen wird und der Abgeber verlangt hat ein Papier zu unterzeichnen, welches uns über die Umstände zum Stillschweigen zwingt. Wir haben trotzdem richtig gehandelt, alle der Tiere leben in Kürze glücklich in neuen Familien. Wir ersuchen alle, welche ein Tier zu sich nehmen möchten, don't shop, adopt!

Die Tiere ausgelaugt vom Züchten, schlechte Zähne und Gloria hat es überhaupt schlimm erwischt, ihre Haltung zeigt eine Käfighaltung an, sie dürfte nicht viel von ihrem bisherigen Leben gehabt haben. Viele Tiere waren unterernährt und hatten massiven Flohbefall.  Einer der Zwerge hat es aber bereits in eine neue Familie geschafft, das ist ein Ansporn, wenn nötig, noch weitere Projekte dieser Art zu starten.

 

 

WIR SIND EIN KLEINER VEREIN UND DAHER BEI SOLCHEN PROJEKTEN UMSO MEHR AUF SPENDEN ANGEWIESEN, WENN SIE HELFEN MÖCHTEN. JEDER AUCH NOCH SO KLEINE BEITRAG ZÄHLT! DANKE

 

MICHAELA POLREICH

TIERHILFE HANDICAP

 

IBAN: AT06 2011 1281 4429 9408

 

APRIL 2017

Kisvarda, das Tierheim mit 500 Hunden hat nicht nur das Problem der fehlenen Lagermöglichkeit, sondern auch das es tausende von Mäusen und Ratten auf dem Tierheimgelände gibt. Es wurde dringend nach einer Lagermöglichkeit gesucht, welche in einer dicht verschlossenen Unterkunft möglich ist, daher kam nur ein Container in Frage. Wir haben uns dieser Herusforderung gestellt und konnten recht günstige ein Exemplar ergattern. 1.400 Euro waren die Kosten, doch eine absolut richtige Entscheidung. Das Tierheim lässt sich herzlich bedanken. Wir bedanken uns  bei unseren Helfern und Spendern, welches dies möglich gemacht haben. 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now